Ars Electronica Animation Festival 2018

Ars Electronica Animation Festival 2018
220 Arbeiten, die aus den 1.007 Einreichungen zum Prix Ars Electronica in der Kategorie Computeranimation ausgewählt wurden, bilden das Line-up des Ars Electronica Animation Festivals 2018.
Noch bevor die Jury im April zu ihren dreitägigen Beratungen zusammenkam, hatten die KuratorInnen des Animationsfestivals, Jürgen Hagler und Christine Schöpf, die Beiträge gesichtet und ihre FavoritInnen notiert. Die 350 Arbeiten, die diese erste Auswahlrunde überstanden hatten, wurden dann von den Juroren Gaëlle Denis, Alex Verhaest, Pokras Lampas, Casey Reas und Jonathan Yomayuza online bewertet. Im April wurden dann die 220 in die engere Wahl gekommenen Werke der Jury zur endgültigen Entscheidung vorgelegt. Und diese 220 Filme bildeten auch die Grundlage für die Programmierung des diesjährigen Ars Electronica Animation Festival.

Download Animation Festival Folder 2018

Diese zehn Programme geben einen repräsentativen Überblick über das, was heute im Bereich des digitalen Films weltweit passiert; gleichzeitig repräsentiert jedes einzelne Line-up aber auch spezifische Strategien und Sichtweisen. Viele der gezeigten Arbeiten sprengen die Begrenzungen eines Screens, denn erhebliche Preissenkungen in den letzten Jahren haben die VR-Hardware deutlich erschwinglicher und damit für die künstlerische Arbeit zunehmend attraktiver gemacht. Die Interaktion des Publikums mit audiovisuellen Erfahrungen stellt somit eine ganz neue Herausforderung dar.

Riesenformatige Mappings auf Gebäuden und Landschaften sowie im musealen Kontext und Installationen sind Beispiele für erweiterte Animationen, die die Grenzen der Leinwand hinter sich lassen. Einen großen Teil der Arbeiten des diesjährigen Programms machen natürlich wieder Kurzfilme aus – sowohl narrative als auch experimentell-abstrakte Arbeiten, die von Einzelpersonen oder ganzen Crews produziert werden. Das Spektrum der Techniken reicht von Stop-Motion bis zur hundertprozentigen Computerisierung.

Ergänzt wird das Programm durch ein „Young Animation“-Line-up mit Filmen aus der Kategorie u19 – CREATE YOUR WORLD des Prix Ars Electronica für Jugendliche unter 19 Jahren in Österreich. Das Ars Electronica Animation Festival 2018 ist ein abwechslungsreiches Schaufenster, das zu einer faszinierenden Weltreise durch das aktuelle digitale Filmschaffen einlädt.
Die Programme
IN PERSONA: Boris Labbé (FR)

Boris Labbé, geboren 1987 in Lannemezan, Frankreich, ist ein Künstler und Animationsfilmregisseur, der sowohl in Frankreich als auch in Spanien arbeitet. Er bedient sich verschiedener künstlerischer Ausdrucksformen: Kurzfilme, audiovisuelle Konzerte und Videoinstallationen. Seit 2013 arbeitet er mit Sacrebleu Productions zusammen. Sein Kurzfilm Rhizome gewann die Goldene Nica der Kategorie Computeranimation beim Prix Ars Electronica 2016, und sein jüngstes Projekt La Chute (The Fall) wurde bei einem Special Screening während der 57. Semaine de la Critique bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes gezeigt. Die Retrospektive zeigt die letzten vier animierten Projekte von Boris Labbé, die alle in den letzten vier Jahren entstanden sind.

La Chute, Boris Labbé (FR)
IN PERSONA: ZEITGUISED / foam Studio (D)

ZEITGUISED ist ein preisgekröntes Studio, das 2001 von Jamie Raap und Henrik Mauler gegründet wurde und herausragende Arbeiten produziert, die an der Schnittstelle zwischen Kunst und Design einerseits und digitalem und physischem Raum andererseits angesiedelt sind. Ihre Werke wurden bei zahlreichen internationalen Kunstmessen und Festivals wie Oberhausen, Ars Electronica, Onedotzero, Dotmov, Nemo, ITFS und Resfest präsentiert. Ausgewählte Arbeiten wurden in Galerien und Kunstausstellungen auf der ganzen Welt gezeigt, allen voran bei der Volta Art Fair New York und im Museum of Contemporary Art in Barcelona. foam Studio bildet den kommerziellen Zweig von ZEITGUISED.

Influencers. from f°am Studio on Vimeo.

Influencers, ZEITGUISED, foam Studio (D)
Electronic Theatre

Das Electronic Theatre ist das jährliche Best-of-Programm des Ars Electronica Animation Festival – eine Zusammenstellung der 15 besten Arbeiten, die die Jury aus den 1.007 Animationsfilmen, die für den Prix Ars Electronica eingereicht wurden, auswählte. Gleichzeitig bietet das Electronic Theatre einen Überblick über die neuesten Trends in künstlerisch-inhaltlicher wie auch technologisch-innovativer Hinsicht.

The Full Story, Daisy Jacobs (GB)
Expanded Animation
Dies ist ein Überblick über neue Wege, die digitale FilmemacherInnen erkunden – Mappings auf einer natürlichen Landschaft genauso wie auf dem menschlichen Körper, „eine Ode an den Rhythmus des Seins“, Roboterinstallationen, kinetische Arbeiten, Medienfassaden und VR-Projekte.

Sikka Ingentium, Daniel Canogar (ES)
Experimental

Der Niedergang des Menschen in eindrucksvollen Bildern, die auf Arbeiten von Hieronymus Bosch und Francisco Goya anspielen; ein Science-Fiction-Video, das ein postapokalyptisches Multiversum illustriert; Emotionen, die gegen die Gesetze der Natur verstoßen; die symbiotische Beziehung, die Nematoden (Spulwürmer) mit Wolbachia-Bakterien eingehen – *Experimental* bringt höchst unterschiedliche Sichtweisen zusammen.

Fest, Nikita Diakur (D)
Micro Macro

Eine visuelle und konzeptuelle Verbindung zwischen dem makroskopischen Gehirn und dem mikroskopischen Verhalten von Neuronen, die anhand von Daten, Zeichnungen und verschiedenen anderen Techniken sichtbar gemacht wird; die Komplexität der Welt der Quanten; die Beobachtung der Welt, wie sie nicht existiert; eine Reise zu entfernten Horizonten unseres Kosmos; oder einfach die Geschichte einer Ameise – das sind einige Beispiele von Micro Macro.

Overrun from Rubika on Vimeo.

Overrun, Jérémie Cottard, Antonin Derory, Matthieu Druaud, Pierre Ropars, Diane Thirault, Adrien Zumbihl (FR)
Music & Visuals

Music & Visuals ist nicht nur ein Showcase klassischer Musikvideos, sondern bietet einen Überblick über verschiedene Ansätze zur Zusammenführung von Sound und Visuals – zum Beispiel ein immersives 360°-VR-Array oder Softwareprogramme, die Musik in Visuals übersetzen. Aber auch das Genre des Musikvideos kommt nicht zu kurz!

Hardcore Anal Hydrogen, Jean Pierre (FR)

Narration

Storytelling im klassischen Sinne ist eine Form der Beschreibung. Die digitale Erzählung geht über diese Definition hinaus. Diese verdichtet-assoziativen Erzählungen vermitteln in Bildern, was sich kaum in Worten ausdrücken lässt. Viele der Arbeiten in diesem Programm sind persönliche Geschichten und Erinnerungen.

Negative Space – Trailer from Tiny Inventions on Vimeo.

Negative Space, Max Porter (FR), Ru Kuwahata (JP)

Female Worlds
Dieses Programm zeigt weibliche Welten aus verschiedenen Perspektiven. Ein achtjähriges türkisches Mädchen blickt auf ihre glückliche Vergangenheit zurück; inzwischen tauchen gähnende Abgründe auf. Inmitten ihres Alltags entdeckt eine Frau etwas Unerwartetes in ihrem Haus. Eine junge Frau, die allein zu Hause ist, möchte sich ein wenig verwöhnen, aber das läuft nicht ganz nach Plan. Und auch plastische Chirurgie ist ein Thema dieses Programms.

Caterpillarplasty (Teaser) from NFB/marketing on Vimeo.

Caterpillarplasty, David Barlow-Krelina (CA)

Mental States

Eine Gruppe, die in einer Kneipe an einem Tisch sitzt, plaudert und trinkt Bier, als einer von ihnen plötzlich beginnt, seine Gefühle zu analysieren. Ein Vater erinnert sich an die verpasste Gelegenheit, mit seiner Tochter zu sprechen; eine kurze Begegnung Jahre später macht alle Worte bedeutungslos. Ein Weg führt durch ein versunkenes Labyrinth von Erinnerungen und Träumen. Das sind Beispiele für „psychische Zustände“.

במילים אחרות / In Other Words – TEASER from Tal Kantor on Vimeo.

In Other Words, Tal Kantor (IL)
Statement

Die entmilitarisierte Zone zwischen Nord- und Südkorea als VR-Arbeit; ein Computerspiel mit Merkel und Schulz als ProtagonistInnen; Brexit in Großbritannien und der Kampf einer Soldatin gegen die Sklaverei – wie dieses Programm deutlich zeigt, setzen sich immer mehr digitale AktivistInnen mit politischen Fragen auseinander.


Adam Episodes, Neill Blomkamp (CA, ZA)

Young Animations

Begabte junge FilmemacherInnen reichen ihre witzigen, schrägen, subtilen, tragischen und todernsten Arbeiten jährlich in der Kategorie u19 – CREATE YOUR WORLD des Prix Ars Electronica (AT), bugnplay.ch (CH), mb21 (DE) und C3<19 (HU) ein. Die größten Hits sehen Sie bei Young Animations.
Figuralmmagina, Viktoria Hörndler (AT)

Digital Media, Hagenberg Campus

Ein Hirsch und ein Jäger sind in einem surrealen Uhrwerk gefangen; eine Frau verirrt sich in einem Kreisverkehr; ein Gorilla lauscht dem Gespräch zweier Erdmännchen: Das Programm zeigt eine Auswahl aktueller studentischer Arbeiten, die von narrativen Kurzfilmen bis hin zu experimentellen Animationen reichen und aus dem Fachbereich Digitale Medien der Fachhochschule Oberösterreich in Hagenberg stammen.

Iruh from thenikodemus on Vimeo.

Iruh, Niko Frenkenberger (AT), Alexander Gassner (AT), Moritz Rührlinger (AT)
ISCA (The International Students Creative Award)
Der International Students Creative Award (ISCA) ist ein internationaler Wettbewerb für Kunst und Informationsmedien, der sich an Studierende von Berufsschulen und Universitäten aus Japan und anderen Ländern weltweit richtet. Er wird unter der Schirmherrschaft der Knowledge Capital Association durchgeführt.

SHARK, Yuri Saito (JP)
Japan Media Arts Festival 2018

Das Japan Media Arts Festival zeichnet herausragende Arbeiten in einer Vielzahl von Medien in vier Kategorien aus: Kunst, Unterhaltung, Animation und Manga. Dieses Programm besteht aus elf ausgezeichneten Animationsfilmen, die vom Japan Media Arts Festival 2018 prämiert wurden.

In This Corner of the World, Katabuchi Sunao (JP)
Animationsinstitut der Filmakademie Baden-Württemberg

Die Studierenden des Animationsinstituts können ihren persönlichen Stil entwickeln, der dann als Grundlage für die Umsetzung innovativer Ideen dient. Dieses Screening zeigt die enorme Vielfalt der studentischen Projekte – einschließlich 2-D- und 3-D-Animationen und VFX.

On Your Way, Thomas Sali (DE)
BEST AUSTRIAN ANIMATION 2011 – 2017

Der Wettbewerb Best Austrian Animation ist Teil des gut besuchten (ONE DAY …, seit 2017) 2 DAYS ANIMATION FESTIVALs in Wien, das im Jahr 2004 erstmals veranstaltet wurde. Das Festival ist ausdrücklich offen für die reiche Vielfalt, die das Genre Animation bieten kann: narrativ und experimentell , figurativ und abstrakt, analog und digital, und alle Arten von hybriden Filmen, die von Amateuren, Studenten, unabhängigen Künstlern und kommerziellen Studios realisiert werden.

Das Programm für ARS ELECTRONICA beinhaltet die Hauptpreise seit 2011 (ASIFA Austria Award) und die meisten Kategoriepreise aus der letzten Ausgabe im Jahr 2017.

Bleib ein Mensch, Georg Feierfeil (AT)
Animafest Zagreb

Das World Animations Festival – Animafest Zagreb wurde 1972 gegründet. Jedes Jahr im Juni in der kroatischen Hauptstadt Zagreb bringt Animafest das Beste aus Kurz- und Feature-Animation aus der ganzen Welt, vereint Traditionelles mit Neuestem. Dieses Programm präsentiert eine Auswahl von prämierten Filmen aus den letzten drei Ausgaben – Filme, die perfekt auf den Autorenfilm zugeschnitten sind – geschaffen von Filmemachern für Filmemacher – und Innovation und Kreativität in den letzten fünf Jahrzehnten fördern.
Fest, Nikita Diakur (RU)
DO 6. September 2018
13:00-14:00 Young Animations
14:00-15:00 Narration
15:00-16:00 Filmakademie’s Animationsinstitut
16:00-17:00 IN PERSONA: Boris Labbé
17:00-18:00 IN PERSONA: ZEITGUISED / foam Studio
18:00-19:00 Expanded Animation
19:00-20:00 Experimental
20:00-21:00 Female Worlds
21:00-22:00 Mental States
22:00-23:00 Music & Visuals
FR 7. September 2018
13:00-14:00 Best of Austrian Animation 2011-2017
14:00-15:00 Micro Macro
15:00-16:00 Statement
16:00-17:00 Experimental
17:00-18:00 ISCA (International Students Creative Award)
18:00-19:00 Japan Media Arts Festival / with Introduction
19:00-20:00 Digital Media, Hagenberg Campus / with Introduction
20:00-21:30 IN PERSONA: Boris Labbé with Introduction and Q&A
21:30-23:00 IN PERSONA: ZEITGUISED / foam Studio with Introduction and Q&A
SA 8. September 2018
13:00-14:00 Music & Visuals
14:00-15:00 Young Animations
15:00-16:00 ISCA (International Students Creative Award)
16:00-17:00 Micro Macro
17:00-18:00 Female Worlds
18:00-19:00 AnimaFest Zagreb
19:00-20:00 Filmakademie’s Animationsinstitut / with Introduction
20:00-21:00 Best of Austrian Animation 2011-2017 / with Introduction
20:00-22:00* Electronic Theatre / * Sommerkino am Dach (Cinema on the roof top)
21:00-22:00 Expanded Animation
22:00-00:00 Electronic Theatre
SO 9. September 2018
13:00-14:00 Expanded Animation
14:00-15:00 Statement
15:00-16:00 Music & Visuals
16:00-17:00 Narration
17:00-18:00 AnimaFest Zagreb
18:00-19:00 IN PERSONA: ZEITGUISED / foam Studio
19:00-20:00 Statement
20:00-21:00 Japan Media Arts Festival
21:00-22:00 Experimental
22:00-23:00 Mental States
MO 10. September 2018
13:00-14:00 Mental States
14:00-15:00 Female Worlds
15:00-16:00 Young Animations
16:00-17:00 Digital Media, Hagenberg Campus
17:00-18:00 Narration
18:00-19:00 IN PERSONA: Boris Labbé
19:00-20:00 Japan Media Arts Festival
20:00-21:00 Statement
21:00-22:00 Narration
22:00-23:00 Micro Macro